Thorsten Hoffmann U HaftAnmerkung von Thorsten Hoffmann zur jüngsten Kinder Vergewaltigung

Sicher haben Sie von den schrecklichen Taten der jüngeren Vergangenheit gehört. Gleich zwei Mal hat sich ein Triebtäter an minderjährigen Kindern vergangen!

Was für ein abscheuliches und unglaubliches Verbrechen. Diese Vergewaltigungsfälle, die sich in Dortmund ereignet haben, schockieren die Menschen in ganz Deutschland.

Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, zunächst ein 11jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Durch schnelle und professionelle Ermittlungsarbeit wird er festgenommen und geht in Untersuchungshaft.

Wenige Tage darauf wird der Täter aus der Untersuchungshaft entlassen - wegen mangelnder Haftgründe!

Nur einen Monat später soll er sich dann erneut an einem 13-jährigem Mädchen vergangen haben. Das ist schockierend. Unverständlich und lässt sich nicht erklären!

Was ist zu tun?

Hier müssen die aktuell vorhandenen strafprozessualen Maßnahmen nachgeschärft werden. Sexualstraftäter müssen zum Schutze weiterer Opfer leichter in Untersuchungshaft genommen werden können. Die Opfer leiden oft ihr Leben lang unter den psychischen Folgen. Der Täter bereut seine Tat oft noch nicht einmal.

Im hiesigem Fall ist der Tatverdächtige ein Afghane. Das spielt für die Beurteilung dieser schwerwiegenden Straftat jedoch keine Rolle! Und ich lehne daher Populismus und Hetze aufs Schärfste ab! Wenn so ein Verbrechen instrumentalisiert wird, um gegen Ausländer Hass und Hetze zu verbetreiben, ist das gleich ein doppelter Schlag ins Gesicht der Opfer!

Aber hier haben wir die Möglichkeit, diesen Menschen nach einer Verurteilung und der anschließenden Haft abzuschieben. Und genau das muss geschehen. Als CDU setzen wir uns dafür ein, dass diejenigen, die unseren Rechtsstaat mit Füßen treten, das Recht auf Schutz verwirkt haben!

Ich wünsche den Kindern, dass sie mit den Geschehnissen umgehen lernen und den Eltern und Angehörigen viel Kraft bei der Begleitung der Mädchen.

Banner

Ticker